Jetzt einfach helfen!

Die letzten Neuigkeiten...

Willkommen bei Einfachhelfen

Ich freue mich, dass Sie sich für die Arbeit von Einfachhelfen interessieren.

Als ich 2003 nach Südafrika zog, war ich beeindruckt von der Schönheit des Landes und erschüttert über die Armut, die dort herrscht. Mein Heimweg führte täglich durch das Armenviertel Sir Lowry's Pass Village. Da war von Anfang an der dringende Wunsch, hier zu helfen. Durch Freunde lernte ich erst Emily, später den damaligen Direktor der Schule Mr. MacDonald kennen. So kam eins zum anderen und die ersten beiden Projekte waren geboren: Hilfe für Emily's Suppenküche und die Schulpatenschaften für die Sir Lowry's Pass Primary School.

 

Seit dieser Zeit sind einige Projekte verwirklicht worden und neue fortlaufende hinzugekommen: Das Schwimmprojekt, die Hausaufgabenbetreuung, die Assistentslehrerinnen. Seit einiger Zeit helfen mir meine Freundinnen Anja und Sandra vor Ort "einfach zu helfen". Natürlich arbeiten wir alle ehrenamtlich. Verwaltungskosten gibt es nicht! Bitte schauen Sie sich in Ruhe die einzelnen Projekte an.

Vielen Dank für Ihr Interesse.

Ruth Neudeck-Kraus

 

  • Schulpatenschaften
  • Schwimmunterricht
  • Hausaufgabenbetreuung
  • Emily's Play School
  • Assistents-Lehrerinnen
  • Schulpatenschaften

    Schulpatenschaften

    Seit 2007 versuche ich durch Schulpatenschaften Kindern aus der Sir Lowry’s Pass Primary School eine bessere Chance für ihre akademische Zukunft zu ermöglichen.

    Mit der Patenschaftsgebühr von 80 Euro/Jahr unterstützen wir sowohl das Patenkind als auch die Schule. Die Patenkinder erhalten in jedem Schuljahr alle erforderlichen Schulmaterialien. Außerdem gibt es jährlich eine neue Schuluniform und ein Geburtstagsgeschenk. Wenn die Schulkinder aus der Uniform rausgewachsen sind, wird diese natürlich nicht einfach weggeworfen, sondern an ein jüngeres Geschwisterkind oder in der Familie weiter gegeben.

    Von den Spenden aus den Patenschaften werden außerdem noch zwei Assistenzlehrerinnen finanziert.

    Das ist sinnvoll und unglaublich wichtig, da die Klassen maßlos überfüllt sind. Mehr als vierzig Kinder müssen von nur einem Lehrer unterrichtet werden. Gerade in den unteren Klassen ist ein geregelter Ablauf unmöglich. Viele der Kinder kommen ohne jegliche Vorbildung ins erste Schuljahr. Selbst das Halten eines Stiftes oder einer Schere ist ihnen völlig fremd. Deshalb wollen wir in den überfüllten Klassen mit einer Hilfslehrerin die Situation etwas entschärfen. Ausgesucht wurde hierfür zwei engagierte Mütter auch aus Sir Lowry’s Pass Village (Junell und Carolyn), die dadurch auch ein regelmäßiges Einkommen beziehen.

    Von dem Rest des Geldes, wird oft Kindern spontan geholfen, die selbst etwas dringend benötigen oder deren Familie in Not geraten ist.

    Die Patenkinder werden in der Regel von den Lehrern und dem neuen Direktor der Schule Charlton de Morney vorgeschlagen. Sie müssen sich im ersten Schuljahr bewähren. Das bedeutet, dass sie regelmäßig in der Schule erscheinen, sich bemühen und nicht unangenehm auffallen.

    Sollten sich herausstellen, dass die jüngeren Kinder Probleme haben, ihre Hausaufgaben zuhause fertig zu stellen, können sie kostenlos an unserer Hausaufgabenbetreuung am Nachmittag teilnehmen (siehe auch dieses Projekt, dass vollständig aus den Patenschaftsgebühren finanziert wird).

    Zur Zeit sind alle Patenkinder vergeben, aber am Anfang eines jeden Schuljahres (Januar) werden immer wieder Paten gesucht. Bitte sagen Sir mir rechtzeitig Bescheid, wenn Sie eine Schulpatenschaft übernehmen möchten und „einfach helfen“ möchten.

    Meine Freundin Sandra Mess unterstützt mich seit Anfang 2015 bei der Organisation der Schulpatenschaften. Natürlich auch ehrenamtlich. Sie engagiert sich mit viel Liebe und ich bin sehr froh, in ihr eine tatkräftige Hilfe gefunden zu haben.

  • Schwimmunterricht

    Schwimmunterricht

    In den Armenvierteln von Südafrika ist es nicht üblich, schwimmen zu lernen. Daher sind selbst die meisten Erwachsenen nicht dazu in der Lage. Jedes Jahr ertrinken viele Menschen, darunter auch viele Kinder. Nachdem vor kurzem erst wieder zwei Kinder aus unserer nächsten Umgebung ertrunken sind, war es mir ein dringendes Bedürfnis, etwas dagegen zu unternehmen.

    Somit wurde das Learn-to-swim-Project gestartet. Ein Transportunternehmer aus dem Dorf hat uns einen guten Preis gemacht und transportiert nun die Vorschulkinder von Sir Lowry’s Pass Village zum nächst gelegenen Schwimmbad. Ich konnte zwei Schwimmlehrerinnen gewinnen, die den Kindern erst die Angst vor dem Wasser, dann den Spaß und zum Schluss das Schwimmen beibringen. Das Projekt ist noch ganz jung und wir befinden uns noch immer in der Lernphase. Angefangen haben wir mit den Vorschulkindern aus Emily’s Play School. Sobald diese Kinder alle schwimmen können folgen andere Vorschulen aus unserem Dorf. Nach erfolgreicher Teilnahme an unserem Kurs erhalten die jungen Schwimmer eine Medaille und eine Urkunde. Sie können sich sicher vorstellen, wie aufgeregt und stolz die Kinder sein werden. Anbei eine kleine Videoshow mit ein paar schönen Augenblicken...

    ">
  • Hausaufgabenbetreuung

    Hausaufgabenbetreuung

    Gerade die jüngeren Schulkinder haben oft Schwierigkeiten, ihre Hausaufgaben zu Hause zu erledigen.

    Oft können sie dort nicht ungestört arbeiten oder es gibt einfach keinen Platz, der sich dafür eignet. Deshalb bieten wir für die Nachmittage eine Hausaufgabenbetreuung an. Zoleka und Anthea beaufsichtigen und helfen den jüngeren Kindern in den Klassenräumen der Schule. Sowohl Zoleka als auch Anthea leben in dem Armenviertel Sir Lowry’s Pass Village und können sich durch diese Tätigkeit ein kleines Gehalt verdienen. Dieses Project wird ausschließend aus den Schulpatenschaftsgebühren finanziert

  • Emily's Play School

    Emily's Play School

    Sir Lowry’s Pass Village ist ein Dorf mit vielen Familien und Kindern mit sozial schwachem Hintergrund. Tausende leben hier in teilweise menschenunwürdigen Verhältnissen.

    Vor über 40 Jahren hat Emilys Mutter Lucy eine Suppenküche gegründet. Es war ihr ein Bedürfnis den vielen hungrigen Kindern etwas zu essen zu geben. Mit ein paar Sandwiches fing alles an. Durch Spenden konnte das Projekt größer werden und Emily übernahm später die Suppenküche.

    Im Jahr 2005 habe ich Emily kennen gelernt. Ca. 10 Jahre habe ich sie bei ihrer hervorrangenden Arbeit unterstützt.

    Durch die Hilfe vieler Sponsoren erhalten die Kinder hier mittlerweile nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern es ist ein Kindergarten entstanden.

    2013 und 2014 konnten wir die Schule ausbauen und haben mittlerweile drei Klassenräume, in denen die Kinder einen sicheren Ort gefunden haben. Im Sommer spenden die Räume hier Schatten und im Winter einen trockenen Platz. Meine Freundin Anja Dalton (siehe auch Unter uns) hat bei dem Ausbau und der Organisation maßgeblich mitgeholfen und war eine wichtige Hilfe in dieser anstrengenden Zeit. Aus Emily’s Suppenküche wurde Emily’s Play School.

    Unterstützung erhielt Emily auch immer von einigen Frauen aus dem Dorf. Sie selbst hat sich weitergebildet und Kurse besucht. Einige der helfenden Frauen möchten es ihr nachmachen und warten auf die Zusage für einen einjährigen Kurs. Wir haben noch eine weitere qualifizierte Lehrerin (Unita) eingestellt, die die Kinder ihrem Alter entsprechend unterrichtet.

    Da Einfachhelfen auch eng mit der Grundschule Sir Lowry’s Pass Primary School zusammen arbeitet, erhalten wir regelmäßig Lob und die Bestätigung, dass die Kinder aus Emily’s Play School sehr gut auf die Schule vorbereitet wurden.

    Wir haben den Ausbau abgeschlossen und die Play School auf einen guten Weg gebracht.

    Nach vielen Monaten des Wartens hat der Staat nun endlich die Play School anerkannt und registriert und wird sie künftig finanziell unterstützen. Anja und ich sind sehr froh und stolz, jetzt sagen zu können, dass unser Job hier erfolgreich abgeschlossen ist. Emily wird sicherlich auch noch viele Jahre dafür sorgen, dass es den Kindern gut geht und sie dann mit Freude auf die Grundschule wechseln können.

    Selbstverständlich werden wir auch in Zukunft ständig in Kontakt bleiben und dieses erfolgreiche Projekt unterstützen.
  • Assistents-Lehrerinnen

    Assistents-Lehrerinnen

    Junell und Carolyn, zwei Assistent-Lehrerinnen, die über Schulgebühren finanziert werden, helfen den Lehrern in den überfüllten Klassen, in denen sich meist mehr als 40 Schüler das Klassenzimmer und einen Lehrer teilen müssen.

    Besonders bei den jüngeren Kindern führt dies zu großen Problemen.

    Daher gehört es z. B. zu den Aufgaben von Junell und Carolyn die schwächeren Kinder besonders zu unterstützen. Die beiden helfen uns aber auch oft beim Schwimmprojekt, insbesondere bei der Begleitung im Bus zum Swimming Pool.

Flecken 24, A-6393 St. Ulrich am Pillersee
info@einfachhelfen.org